Tag

Bewusstsein Archives - Otmar Jenner

Spirituelle Selbstverteidigung 5

By Nachrichten

Das Aufrechterhalten der menschlichen Lebensfunktionen funktioniert, ohne dass man darüber nachdenken muss (meistens jedenfalls). Kraft des Bewusstseins den eigenen Herzschlag zu verlangsamen, ist möglich, jedoch schwierig. Den Reflex des Augenzwinkerns unter Konzentration des eigenen Willens ruhen zu lassen, wenn auch nur für wenige Minuten, ist deutlich leichter. Doch nach zehn Minuten wird es schwierig. Langsamer zu atmen, zwischen den Atemzügen eine Pause zu machen oder keine, sehr schnell zu atmen oder sogar stoßweise – das Eine wie das Andere ist über eine gewisse Zeit hinweg einfach, doch auf Dauer schwierig. Der Mensch sehnt sich nach Automatismus in der Sache und möchte das Atmen am liebsten den Lungen allein überlassen.

Also nicht darüber nachdenken müssen.

Muss man ja auch nicht.

Atmen funktioniert ohne Nachdenken.

Allerdings manchmal stockt der Atem. Unweigerlich. Die Luft wird angehalten. Automatisch. In Dir setzt etwas aus. Nur einen kleinen Moment. Meistens zu kurz, um in dem Moment von Dir überhaupt registriert zu werden. Das ist der Moment, in dem fremde Energie andocken kann.
Ich weiß, das klingt unpräzise, irgendwie auch dubios. Was schlichtweg der Tatsache zuzuschreiben ist, dass präzisere Begriffe und professionelle Bezeichnungen in der Sache bisher fehlen. Jedenfalls: Im Moment, wo der Atem stockt, wo Luft angehalten wird, in genau dem Moment öffnet sich eine Art Fenster bei dem betreffenden Menschen. Ein Fenster, das wie eine Einladung ist, ein offenes Tor, durch das eintreten kann, was eintreten will, was geschickt wird, was eindringen soll, energetisch-informell.
Daher ist es wichtig, auf den eigenen Atem zu achten. Vor allem in genau den Momenten, wo Du wahrscheinlich etwas ganz anderes zu tun hast. Sei es, sich Aufgeregtheit zu überlassen, sich von Angst mitreißen zu lassen, wütend zu werden, Aggression freien Lauf zu lassen. In solchen Momenten geht das Tor der Seele weit auf. Und Du kannst Dir alles Mögliche reinziehen. Auch die wirklich ätzende und ungesunde Energie fremder oder weniger fremder Leute, womöglich auch anderer Wesen aus allen möglichen Unter- und Überwelten.
Deshalb: ruhig atmen. Langsam ein und aus. Ein einziger Strom, der durch den Körper läuft, in und außen verbindet, eine Welle, die vielleicht das Leben an sich ist, weshalb sie Aufmerksamkeit verdient. Besonders in jenen Moment, wo Du die Aufmerksamkeit eigentlichen entziehen willst.

Solange die Atemwelle ruhig durch den Körper läuft, bist Du allein dadurch geschützt.

Mehr dazu in meinem nächsten Buch “Spirituelle Selbstverteidigung”.

#spirituelleselbstverteidigung #schutzvorfremdenergie #spirituellemedizin #resonanzmedizin #otmarjenner #energyhealing #healing #happiness #heal #healingvibes #energy #spirituality #meditation #spiritual #chakras  #goodvibes #selflove #psychic #yoga #energybites #instagood #metaphysical #awakening #spiritualhealing  #positiveenergy #energyhealer #consciousliving #consciousness #healingprocess #justhealing #compassion #forgiveness #guidance

Geist, Seele, Bewusstsein – Was ist was?

By Nachrichten

Frage per Mail an mich: Können Geist und Seele eines Menschen seinen Körper getrennt verlassen? Etwa zuerst der Geist? Dann, Tage später, die Seele?

Was für eine interessante Frage: In dem genannten Zusammenhang sind nach meiner Kenntnis drei Begriffe wichtig:
Geist, Seele, Bewusstsein.
Wenn von einem der drei die Rede ist, so ist damit noch längst nicht klar, was darunter zu verstehen ist.
Nicht zuletzt, weil es eine wissenschaftlich belastbare Unterscheidung der drei nicht gibt.

Meine Vorstellung ist Folgende: Es gibt den transpersonalen Geist, begreifbar als Gottesfeld, jensseits von Individualität, also auch keine Personalie. Und den individuellen Geist.
Eine Eigenschaft und Qualität des individuellen Geistes ist individuelles Bewusstsein. Dieses verändert sich durch gemachte Erfahrungen (im Sinne des Lebens: Erlebnisse). Daraus erwächst ein mentaler Karma-Körper: die Seele.
Jeder Mensch kann einen Teil der Seele reflektieren: sein Ich. Und einen Teil kaum oder gar nicht: sein Es.
Individueller Geist inkarniert gewissermaßen im Mantel seiner Seele (gewoben aus sämtlichen jemals gemachten Erfahrungen, wirksam als Es), woraus wiederum ein Impuls für die Gegenwart und die Zukunft erwächst: das sogenannte Karma. Und Menschen sind – verallgemeinernd gesprochen – damit beschäftigt, aus der Perspektive ihres Ichs, das darunter liegende Es zu begreifen und somit ihr gesamtes Dasein zu erfassen.

Angenommen, der individuelle Geist hat sich eben erst aus dem transpersonalen Feld göttlichen Geistes gelöst, ist also gewissermaßen aus dem Ozean in die Individualität getropft, so sind damit bereits Erfahrungen verknüpft und Möglichkeiten. Diese Erfahrungen und Möglichkeiten im vieldimensionalen mentalen Raum bewirken Neigungen.

Das Wort Sehnsucht wäre an der Stelle bereits zu konkret. Denn die Neigungen sind als feine Folge von Verdichtungen und zunächst zarten Konkretisierungen zu verstehen.

Das Leben ist eine sehr konsequente Folge davon. Im Moment der Inkarnation, spätestens mit der Einnistung und embryonalen Wachstum, verschränkt sich der im Leben angekommene Geist, in den karmischen Mantel seiner Seele gehüllt, biologisch mit dem Leben. Sein Bewusstsein verschränkt sich nämlich mit dem heranreifenden Gehirn und beginnt so verschränkt biologisch fundiert kognitiv zu verarbeiten.

Dies bedeutet nicht, dass das intrauterine Kind mathematische Rätsel löst oder über das Höhlengleichnis sinniert. Doch reagiert es auf Befindlichkeiten der Mutter (hormonell über das Nabelschnurblut aufgenommen). Am Ende dieser Reihe von Verdichtungen, die mit der Geburt einhergehen, beginnt das Neugeborne schließlich zu atmen und Eigenständigkeit im Leben zu entwicklen.

Bei den Sterbeprozessen verläuft die Geburtskaskade der Verdichtungen genau anders herum, nämlich als Abfolge von Erweiterungen. Dabei sind die seltsamsten Phänomene möglich.

Bereits zu Lebzeiten kann sich individuelles Bewusstsein temporär vom biologischen Körper entfernen. Bei Nahtoderfahrungen nach Unfällen etwa oder Außerkörper-Erfahrungen in Momenten extremer Angst oder Gefahr.

Dabei kann die Seele verrutschen. Und die Formulierung: Sie oder er stehe neben sich, hat auch damit zu tun. Der Geist kann aber nicht verrutschen oder zu Lebzeiten abhanden kommen. Wenn der Geist den Körper aufgibt, so stirbt der betroffene Mensch. Denn diese Aufgabe des Körpers ist genau der eigentliche Grund des Todes. Wenn kein vitales „Interesse“ mehr am Körper als Gefährt des Lebens besteht, erfolgt der Tod. Früher oder später.

Im Zuge des Todes verlässt der Geist den Körper und nimmt dabei den Mantel der Seele (also alle jemals gemachten Erfahrungen in diesem Leben und allen davor)  mit.

Dieser Moment ist als auratisches Aufleuchten beobachtbar.

Tatsächlich wird die spirituelle, die mentale, die emotionale Aura und auch ein Teil des individuellen Astralleibes mitgenommen.

Um nämlich jenseits des biologischen Seins mit einem Mentalkörper agieren zu können.

Diese Prozesse habe ich eingehend im „Buch des Übergangs – Spirituelle Medizin und Sterbebegleitung“ beschrieben.

HerzLicht

Ihr

Otmar Jenner

#spirituellemedizin #resonanzmedizin #otmarjenner #energyhealing #healing #happiness #heal #healingvibes #energy #spirituality #meditation #spiritual #chakras  #goodvibes #selflove #psychic #yoga #energybites #instagood #metaphysical #awakening #spiritualhealing  #positiveenergy #energyhealer #consciousliving #consciousness #healingprocess #justhealing #compassion #forgiveness #guidance

Sehen und nicht sehen und darüber hinaus blicken

By Nachrichten

Die wichtigsten Aspekte des Lebens sind unsichtbare Qualitäten. Glaube, Liebe, Hoffnung, das Bewusstsein überhaupt – erfahrbar, doch nicht direkt sichtbar. Es ist nicht schön, wenn das Auto nicht mehr fährt, die Waschmaschine kaputt geht, die Heizung ausfällt. Es ist sehr unschön, wenn man den Job verliert oder einem die Wohnung gekündigt wird. Doch wenn einem der Glaube abhanden kommt, so sind die Folgen mindestens so furchtbar. Das Ende der Liebe ist schrecklich und das Sterben der Hoffnung ein Abgrund des Schreckens. Nicht zu reden von einem dauerhaften Verlust des Bewusstseins.

Was ist Bewusstsein?

Wenn jemand „ich bin“ sagen kann?

Genau das. Und mehr.

Das Bewusstsein konstituiert die Welt, meint die Quantenphysik. Alles, was ist, ist nicht einfach nur da, weil es einen Urknall im Sinne eines materiell-physikalischen Schöpfungsereignisses gab, sondern aufgrund eines Urknalls des Geistes. Damit wurden Information und Energie vor der Materie geboren. Ein Grund, warum Physiker sich zunehmend Spiritualität zuwenden.

Auch in einer Welt, die vom Bewusstsein konstituiert ist, fällt der Apfel nach den Gesetzen von Johannes Kepler vom Baum.

Weil es von irgendwem so gedacht ist?, könnte man nun fragen.

„Richtig“, bestätigt Rupert Sheldrake, der Entdecker des morphischen Feldes, und kommentiert: „Bis die Schöpfung es sich wieder anders überlegt. Denn selbst die Naturgesetze scheinen lediglich Verabredungen zu sein, die veränderbar sind.“

Oh, weh, die Welt verändert sich ohnehin in dieser unglaublichen Geschwindigkeit. Allein bei dem Speed sozialer und technologischer Neuerungen wackelt einem schon der Kopf. Nun auch noch die Naturgesetze? Gibt es denn nichts mehr, woran man sich verlässlich festhalten kann?

Nichts Materielles jedenfalls. Die Zeiten sind endgültig vorbei. Willkommen im Jahrtausend des Geistes!

Ja, die wichtigsten Aspekte des Lebens sind unsichtbare Qualitäten …

Es wird noch einige Zeit dauern, bis dieses Wissen Halt gibt

HerzLicht

Otmar Jenner

#spirituelleselbstverteidigung #schutzvorfremdenergie #spirituellemedizin #resonanzmedizin #otmarjenner #energyhealing #healing #happiness #heal #healingvibes #energy #spirituality #meditation #spiritual #chakras  #goodvibes #selflove #psychic #yoga #energybites #instagood #metaphysical #awakening #spiritualhealing  #positiveenergy #energyhealer #consciousliving #consciousness #healingprocess #justhealing #compassion #forgiveness #guidance

Die Welt in uns

By Nachrichten

In Seminaren und Ausbildungen, manchmal auch bei Behandlungen, betone ich einen für mich zentralen Gedanken:

Die Welt ist in uns. Tatsächlich, so meine ich zu wissen, ist die gesamte Welt in jedem von uns.

Eine Welt voller Schönheit, voller Wunder, aber auch voller Widersprüche, Missverständnisse und Schmerzen. Widersprüche, die wir in der Umgebung wahrnehmen, aber auch ins selbst erleben. Missverständnisse, die wir täglich zwischen anderen, zwischen uns und anderen und mit uns selbst beobachten. Schmerzen, unter denen ganze Regionen und Länder leiden, Bevölkerungen ebenso wie Bevölkerungsgruppe, Familien und wir auch selbst. Staunend erleben wir die Vielfalt des Lebens. Manches davon macht uns Angst. Manches tut weh. Bei Manchem meinen wir, weg sehen zu müssen. Bei Manchem können wir den Anblick gerade ertragen. Und immer wieder fragen wir: Was hat das eigentlich mit mir zu tun?

Jede Menge.
Vor allem, das, was wir am Wenigsten sehen wollen.
Ich weiß, das ist ein gewöhnungsbedürftiger Gedanke. Natürlich wollen wir wirklich schreckliche Dinge nicht sehen. Und es verständlich, wenn wir weg schauen, falls unser Blick zufällig in Richtung Horror fällt.

Die Welt ist in uns, weil alles, wirklich alles aus einer einzigen Quelle allen Seins stammt.
Wenn wir dies als Tatsache und ohne jeglichen Widerstand erkennen, haben wir ein vollständig erwachtes Bewusstsein.

Wir erkennen die Schönheit dieser Welt umso besser, als unser Bewusstsein erwacht.
Wie das?“, könnte man jetzt sokratisch fragen.
Die Antwort ist das erfahrbare Mysterium.
Meine Arbeit behandelt grundsätzlich die Entfaltung des Bewusstseins, also der Befähigung zu Erkenntnis.
Auch mein neues Buch „Heilung für die Königin und den Krieger… und nicht nur die“ handelt davon.

Ich hoffe mit diesen Zeilen zur Inspiration beigetragen zu haben!

HerzLicht Otmar Jenner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen