Über die Aura

Der Begriff Aura kommt aus dem Griechischen und bedeutet Hauch. Die Kabbalisten bezeichneten damit eine Art Dunstkreis, der jeden Menschen umgibt. Treffender für das heutige Verständnis der Aura ist jedoch der Bezug auf die Aurora, die lateinische Bezeichnung für die Morgenröte, dem Leuchten, das dem Sonnenaufgang vorausgeht und die Erde umhüllt. Auch der Mensch ist von einem Leuchten umgeben, je nach Typ und Gesundheit verschiedenfarbig – seine persönliche Aura.

Das Energiefeld eines Menschen (und auch das von Tieren und Pflanzen) hat verschiedene Ebenen, die meistens als Schichten bezeichnet werden. Doch das ist etwas irreführend, denn die einzelnen Schichten der Aura durchdringen einander.

Menschen, die bei anderen Menschen eine farbige Aura sehen, erblicken wahrscheinlich dessen emotionalen Körper. Der Emotionalkörper, auch Astralleib genannt, ist schon die zweite Schicht. Die erste, der sogenannte Ätherkörper, auch Blaupause des biologischen Körpers genannt, ist hingegen leichter zu erkennen.

Wer das “auratische Sehen” üben will, bittet eine vertraute Person, sich vor eine weiße oder graue Wand zu setzen und setzt sich in einer Entfernung von etwa fünf Metern vor diesen Menschen. Es gilt nun, sein Gegenüber mit einem unfokussierten Blick anzuschauen.

Idealerweise wird die Person dabei mit einem Blick gestreift. Sehr schnell sieht man dabei ein weißes Feld um diese Person herum. Und mit etwas Übung dann ein weiteres, farbiges Feld.

Die menschliche Aura zeigt sich in Schichten.

Schicht, meistens bis zu vier Zentimeter dick, wird milchig wahrgenommen und ist der so genannte Ätherleib des materiellen Körpers, sein Energiefeld, dass Krankheitskeime abhält und ihn am Leben hält.
Schicht ist der Emotionalkörper oder Astralleib, das emotionale Gedächtnis eines Menschen. Je nach Befinden hell oder matt gefärbt und meistens bis zu einem halben Meter dick.
Schicht ist der Mentalkörper, ein feines Gewebe aus Gedanken, das jeden umgibt, selten über einen Meter dick. Nur für wenige Menschen sichtbar.
Schicht ist der spirituelle Körper, Sitz der Individualität.

Energetisches Strömen und die Methodik der Genesungskunde nach Otmar Jenner beseitigt Blockaden in allen Schichten der Aura.