Burn-out: Fakten & Zahlen

By | Nachrichten | No Comments

Die schlechte Nachricht zuerst: Es gibt kaum verlässliche Zahlen zum Burn-out-Syndrom.

Der Grund: Als Diagnose eine Nischenposition in der ICD-10 (International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems – deutsch: Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme). Die ICD-10 wird von der Weltgesundheitsorganisation WHO herausgegeben und ist der Duden unter den Diagnose-Manualen und -Richtlinien für Ärzte, Psychotherapeuten und Heilpraktiker für Psychotherapie. Was dort steht, gilt – und zwar weltweit.

Vorsichtig ausgedrückt: Burn-out ist in der ICD-10 eine fast schattenhafte Existenz. Denn: Burn-out ist lediglich als Zusatz-Diagnose-Schlüssel gelistet.
Z73.0: Probleme mit Bezug auf Schwierigkeiten bei der Lebensbewältigung – Burn-out.
Genau genommen ist Burn-out laut ICD-10 also keine Krankheit sondern ein „Problem“.

Menschen, die unter Burn-out leiden würden dem vehement widersprechen!

Die gute Nachricht: Das weiß jeder Therapeut.

Eine weitere schlechte: Diese gute Nachricht ist in der internationalen Klassifikation noch nicht angekommen. Und damit auch nicht greifbar in Statistiken.
Im Gegensatz zur Depression. Wie viele Menschen in Deutschland unter Depression leiden (laut WHO ca. 5,2 % der Bevölkerung) ist deshalb so gut bekannt, weil es dafür eindeutige Diagnoseschlüssel gibt.
Die Grenze zwischen Depression und Burn-out sind jedoch auch für erfahrene Diagnostiker in vielen Fällen nur schwer ziehbar.
Ganz simpel: Die dunkle seelische Verstimmung namens Depression muss den ganzen Menschen in allen Lebensbereichen erfasst haben, um als Depression gelten zu können. Burn-out, das Ausbrennen, bezieht sich gemäß Definition auf die Arbeitssituation. Also die individuelle Reaktion auf Arbeitsanforderungen, das Arbeitsklima wie auch arbeitsbedingte professionelle Kontakte.

Depression gilt als Krankheit.

Warum soll Burn-out keine sein?

Die Frage, ob Burn-out weiterhin ein Problem oder doch eine Krankheit ist, da bin ich sicher, wird in der WHO diskutiert und in einer der kommenden Ausgaben der ICD-10 zu finden sein.

Was bei dem gegenwärtigen Status als „Problem“ positiv ist: Weil Burn-out nicht als Krankheit sondern als „Problem“ gelistet ist, entfällt eine mögliche Stigmatisierung durch das Label „Krankheit“ wie etwa bei Depression. Wer unter Depressionen leidet, leidet häufig auch unter der Abstempelung als psychisch erkrankter und damit kranker Person. Mit der verniedlichenden Bezeichnung als „Problem“ wird dies vermieden. Überhaupt liegt in dem Wort „Problem“ etwas Temporäres. Probleme gehen vorüber, könnte man denken. Häufig von ganz allein.
Daraus erwächst im Falle von Burn-out jedoch nicht selten ein größeres Problem.

„Ja, bin wohl betroffen“, raunen sich manche Kollegen bei der Arbeit zu. „Ist so schlimm auch wieder nicht. Wird schon vorbeigehen.“
Hmm, die Hoffnung, ohne eigenes Zutun und deutliche Veränderungen irgendwie durchzukommen, erfüllen sich im Zusammenhang mit Burn-out oft nicht.

Aus einem Problemchen bei der Arbeit wird, nicht ernst genommen, schnell ein Problem, gefolgt von Symptomen – seelischen, körperlichen –, mit gravierenden Einschränkungen im persönlichen Wohlbefinden.
Wer dies noch immer nicht ernst nimmt, landet womöglich in einem Strudel. In einer Abwärtsspirale, die dann nur noch mit professioneller Hilfe aufzuhalten ist.

Zum Abschluss dieses Beitrags noch einige Zahlen (auf wenn sie aufgrund der genannten Schwierigkeiten bei der statistischen Zuordnung nur als Näherungswerte zu sehen sind):
Von rund 44 Millionen Arbeitnehmern in Deutschland sind laut offiziellen Schätzungen 12 – 14 Millionen von Burn-out bedroht.
Durchschnittlich 7 bis 8 Prozent der unternehmerischen Umsätze gehen in Deutschland durch Burn-out und damit verbundene Ausfälle und Fehlleistungen verloren.
Der volkswirtschaftliche Schaden durch psychische Störungen und Verhaltensstörungen (an denen Burn-out zu etwa 25 % beteiligt ist): rund 99 Milliarden Euro jährlich (von 3,2 Billiarden des BIP).

Muss man das ernst nehmen? Eindeutig. Nicht nur rechnerisch.

Als Therapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie biete ich professionelle Hilfe. Ich unterliege der Schweigepflicht und garantiere uneingeschränkte Vertraulichkeit.

Neben der Arbeit in der Praxis biete ich ein Burn-out-Telefon (mit besonderen Konditionen für mittelständische Firmen und größere Unternehmen). Mehr dazu auf Anfrage via Mail: oj@otmarjenner.de Oder Telefon: +49 163 2298614

Ihr

Otmar Jenner

#burn-out #burnout-prävention #burnout-intervention #spirituellemedizin #resonanzmedizin #otmarjenner #energyhealing #healing #happiness #heal #healingvibes #energy #spirituality #meditation #spiritual #chakras  #goodvibes #selflove #psychic #yoga #energybites #instagood #metaphysical #awakening #spiritualhealing  #positiveenergy #energyhealer #consciousliving #consciousness #healingprocess #justhealing #compassion #forgiveness #guidance

Das Phönix-Prinzip: Auferstehung aus Burn-out

By | Nachrichten | No Comments

Neben den drei Vorstufen zum Burn-out:

1. Der Verliebtheitsphase (Begeisterung zu Beginn, 120 prozentiger Arbeitseinsatz und Eifer);

2. Aus der Traum (erste Enttäuschung, umso größere Anstrengung);

3. Der Blick in den Abgrund (weitere Enttäuschung, wachsender Stress und Unzufriedenheit, das Empfinden des Versagens);

Und dem eigentlichen Zustand des Burn-out:

4. Dem Endstadium (Verzweiflung, seelische wie körperliche Erschöpfung, Zusammenbruch, ausgebrannt sein);

Neben diesen 4 Stadien benennt der amerikanische Psychologenverband ein 5. Stadium, nämlich das Phönix-Prinzip:

Das Phönix-Prinzip ist als Hilfe zur Vermeidung des Burn-out zu verstehen und als Methode, um sich aus einem Burn-out, also dem Zustand des Ausgebranntseins, wie Phönix aus der Asche zu erheben.

Die Legende vom Phönix aus der Asche entstammt altägyptischer Mythologie. Der Phönix, eigentlich Gott Osiris im Vogelkörper, verbrennt in der Morgensonne, doch steigt er wie neu geboren aus seiner Asche, um erneut zu fliegen. Ein Mythos der Regeneration und Auferstehung.

Auch wir Menschen können das. Aus der Asche steigen, uns aus dem Abgrund erheben, uns neu zusammen setzen wie aus Scherben. Aus einem vermeintlichen Ende einen neuen Anfang und Aufbruch machen. Denn wir sind vital, widerstandskräftig, vor allem aber lernfähig.

Ungesundes Verhalten kann uns an den Rand bringen und über den Rand hinaus. Doch daraus können wir lernen.
Lernen, mehr auf uns selbst zu hören und weniger auf andere.
Lernen, uns gesunde und damit nachhaltige Ziele zu setzen.
Lernen, uns mit einem gesunden Tempo auf diese Ziele zuzubewegen.
Lernen, ein gesundes Maß an Kraft und Zeit dafür zu verwenden.
Lernen, unsere innersten Bedürfnisse besser wahrzunehmen.
Lernen, unsere innersten Bedürfnisse auch zu leben.
Lernen, uns die Freiheiten zu nehmen, derer wir wirklich bedürfen.
Lernen, gesunde Balance zwischen Anspannung und Entspannung zu finden.
Lernen, sogar in der Anspannung Entspannung zu fingen.
Lernen, rotierende Gedanken zu beruhigen, damit das Denken ausgeruhter wird.
Lernen, abzuschalten, wenn die Arbeit getan ist.
Lernen, auch Muße zu genießen.
Lernen, Fülle zuzulassen.
Lernen, gegenwärtig zu sein.

All das und mehr können wir lernen. Und uns damit das Phönix-Prinzip zu eigen machen. Das Ende ist die Chance für einen neuen Anfang, die Auferstehung. Deshalb ist der Phönix-Mythos so passend und stark.

Als Therapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie biete ich professionelle Hilfe für diesen Prozess. Ich unterliege der Schweigepflicht und garantiere uneingeschränkte Vertraulichkeit.

Neben der Arbeit in der Praxis biete ich ein Burn-out-Telefon (mit besonderen Konditionen für mittelständische Firmen und größere Unternehmen). Mehr dazu auf Anfrage via Mail: oj@otmarjenner.de Oder Telefon: +49 163 2298614

Ihr

Otmar Jenner

#burn-out #burnout-prävention #burnout-intervention #spirituellemedizin #resonanzmedizin #otmarjenner #energyhealing #healing #happiness #heal #healingvibes #energy #spirituality #meditation #spiritual #chakras  #goodvibes #selflove #psychic #yoga #energybites #instagood #metaphysical #awakening #spiritualhealing  #positiveenergy #energyhealer #consciousliving #consciousness #healingprocess #justhealing #compassion #forgiveness #guidance

4 Stadien zum Burn-out

By | Nachrichten | No Comments

Wenn sich etwas entzündet, beginnt es zu brennen. Ist es verbrannt, bleibt Asche übrig. Bei Menschen, die unter Burn-out leiden, muss sich etwas entzündet haben, denn sie haben gebrannt. Und sind dann ausgebrannt. Was sich bei diesen Menschen entzündet hat? Ehrgeiz? Leistungswille? Schaffenslust? Wetteifer? Geltungstrieb? Machthunger? Womöglich Geldgier? Möglich. Doch auch Neugier, Tatendrang, Enthusiasmus, Elan, Ambition, Fleiß, Bemühen, Bereitwilligkeit und sogar Hingabe können dazu führen, dass Menschen in ihrer Arbeitswelt brennen und in Folge ausbrennen.

Die Welt der Arbeit wandelt sich besonders in den Industriestaaten mit großer  Geschwindigkeit. Was gestern gelernt wurde, ist bereits übermorgen oft nicht mehr gefragt. Jobprofile ändern sich im Halbjahres-Rhythmus. Schulabgänger sammeln inzwischen Ausbildungen und Abschlüsse, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Immer mehr Menschen haben mehr als einen Job. Der Druck im Arbeitsleben nimmt zu. Einerseits durch wachsende Konkurrenz. Andererseits durch steigende Anforderungen im Zuge der Digitalisierung.

Dies ist ein Phänomen gesellschaftlichen Wandels und nicht direkt veränderbar. Wer auf Arbeit angewiesen ist, wird nahezu unweigerlich damit konfrontiert. Kein Wunder, dass die Diagnose Burn-out immer häufiger wird. Eine Zunahme wie bei einer Epidemie.

Um das mögliche Ausbrennen bereits im Anfangsstadium zu erkennen, ist es hilfreich, die folgenden vier (grundlegenden, denn es gibt diverse Zwischenstadien) Phasen in der Entwicklung zum Burn-out zu kennen:

1. Die Verliebtheitsphase – Ein neuer Job, eine neue Herausforderung bei der Arbeit wurde angenommen. Eine Zeit, häufig vergleichbar mit der ersten Verliebtheit. Voller Begeisterung möchte man alles geben und gefallen. Die Spannung ist groß. Ein einziges Abenteuer mit vielfältigen, auch sozialen Herausforderungen durch neue Kollegen. Die Flamme des Enthusiasmus ist entzündet. Die Erwartungen der später an Burn-out leidenden Person an sich selbst steigen. Immer mehr Energie wird in die Arbeit gesteckt. Für Freunde und Familie bleibt wenig Zeit.

2. Aus der Traum – Die erste Enttäuschung. Mist, so schön wie erwartet, ist der neue Job, die größere Herausforderung doch nicht, denkt der später an Burn-out leidende Mensch. Wenn ich mich nun umso mehr bemühe, kann ich doch noch was reißen. Und investiert noch mehr Kraft. Für Familie und Freunde bleibt noch weniger Zeit.

3. Der Blick in den Abgrund – Weitere Enttäuschung. Nein, das Mehr an Zeit und Kraft hat sich nicht gelohnt. Der Stress der Monate oder Jahre zuvor verwandelt sich in Müdigkeit und zunehmende Reizbarkeit. Der nächtliche Schlaf wird schlechter. Umso häufiger misslingt nun, was früher mit schlafwandlerischer Sicherheit gelang. Frustration heißt das Ergebnis. Ungesunde Essrituale häufen sich, ebenso Magen- und Darm-Probleme. Die Lust auf Übersprungshandlungen wie zum Beispiel Kaufexzesse und Drogenkonsum wächst. Arbeit und Arbeitskollegen werden mit beißendem Humor offen oder versteckt kritisiert. Eine zynische Grundhaltung entwickelt sich.

4. Am Boden – Das Endstadium, Burn-out. Verzweiflung und Erschöpfung. Man will nur noch weglaufen. Wenn die Kraft dazu reichen würde … Die Last des Versagens drückt die Ausgebrannten. Sie empfinden schwere Schuld. Machen sich selbst größte Vorwürfe. Sehen keinen Ausweg. Manche denken an Suizid. Nervenzusammenbrüche sind oft die Folge, auch Schlaganfälle sind nicht selten.

Was kann getan werden, um Burn-out zu verhindern?

Erstens: Mit Freunden und Familienmitgliedern und anderen nahe stehenden Menschen über die Arbeit reden. Über die eigenen Ideale und Ziele im Zusammenhang mit der Arbeit sprechen. Und sich dabei möglichst wahrhaftig fragen: Sind es tatsächlich eigene Hoffnungen und Ideale oder durch das Umfeld gesteckte Ziele. Lebe ich mein eigenes Leben? Oder das von jemand anders? Wie kann ich authentischer werden?

Zweitens: Bestätigung und Wertschätzung außerhalb der Arbeit finden. Sehr hilfreich ist hierbei Sport, insbesondere Kampfkunst. Aikido, Taekwondo, Kungfu oder Krav Maga, wage ich zu behaupten, haben nicht wenigen Menschen aus dem Burn-out geholfen oder vorm Ausbrennen bewahrt.

Drittens: Professionelle Hilfe.

Als Therapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie biete ich professionelle Unterstützung. Kann helfen, Wege aus der vermeintlichen Sackgasse zu finden und ein angeschlagenes Energiesystem in seiner Revitalisierung unterstützen. Ich unterliege der Schweigepflicht und garantiere uneingeschränkte Vertraulichkeit.

Neben der Arbeit in der Praxis biete ich ein Burn-out-Telefon (mit besonderen Konditionen für mittelständische Firmen und größere Unternehmen). Mehr dazu auf Anfrage via Mail: oj@otmarjenner.de Oder Telefon: +49 163 2298614

Ihr

Otmar Jenner

#burn-out #burnout-prävention #burnout-intervention #spirituellemedizin #resonanzmedizin #otmarjenner #energyhealing #healing #happiness #heal #healingvibes #energy #spirituality #meditation #spiritual #chakras  #goodvibes #selflove #psychic #yoga #energybites #instagood #metaphysical #awakening #spiritualhealing  #positiveenergy #energyhealer #consciousliving #consciousness #healingprocess #justhealing #compassion #forgiveness #guidance

Burn-out, typische Aussagen von Betroffenen

By | Nachrichten | No Comments

„Ich kämpfe gegen die Uhr.“
„Ständig stehe ich unter Zeitdruck.“
„Wachsende Verantwortung belastet mich.“
„Der Druck von oben nimmt zu.“
„Um mich herum ist viel Unruhe.“
„Sehr oft werde ich gestört.“
„Alle wollen etwas von mir.“
„Meine Arbeit wird zunehmend anspruchsvoller.“
„Sehr häufig bleibt etwas auf meinem Schreibtisch liegen.“
„Ich komme immer öfter spät aus dem Büro.“
„Aus der Chefetage bekomme ich zu wenig Anerkennung.“
„Wird es schwierig, stehe ich häufig allein da.“
„Jeder sorgt sich nur um sich selbst.“
„Meine Sorgen werden ignoriert oder nicht ernst genommen.“
„Ich habe Angst vor Kündigung.“
„Meine Zukunft erscheint mir unsicher.“
„Ich ziehe mich zunehmend in mich selbst zurück.“
„Manchmal weiß ich gar nicht mehr, wer ich bin.“
„Ich werde mir selbst fremd.“
„Selbst von meiner Familie fühle ich mich zunehmend entkoppelt.“
„In der Partnerschaft leben wir nur noch nebeneinander her.“
„Ich frage mich immer häufiger, wozu ich eigentlich lebe.“

Sätze, die Menschen mit Burn-Out sagen. Chronische Erschöpfung am Arbeitsplatz, lautet die Definition, um Burn-out von Depression abzugrenzen. Von der es heißt, dass sie den ganzen Menschen in sämtlichen Lebensbereichen betrifft.
Doch so eindeutig wie es scheint, ist das Krankheitsbild des Burn-out nicht. Zwar hat es mit den jeweiligen Arbeitsbedingungen, also dem Arbeitsklima wie auch dem Arbeitsinhalt zu tun, aber nicht nur. Die familiären Umstände spielen ebenfalls eine Rolle wie auch die psychische Konstitution der vom Burn-out betroffenen Person.

Das sogenannte psychische Ausbrennen ist nicht selten der Beginn einer leidvollen Wendung in der eigenen Biographie. Darüber hinaus kann es Unternehmen gefährden und gilt als großer Kapitalvernichter. Eine Volkskrankheit mit weit reichenden Folgen.

Früherkennung ist daher umso wichtiger. Professionelle Hilfe vermag Wege aus einer vermeintlichen Sackgasse zu weisen. Denn jede Krise birgt die Chance, gestärkt daraus hervor zu gehen.

Als Therapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie unterliege ich der Schweigepflicht und garantiere uneingeschränkte Vertraulichkeit.

Neben der Arbeit in der Praxis biete ich ein Burn-out-Krisentelefon (mit besonderen Konditionen für mittelständische Firmen und größere Unternehmen). Mehr dazu auf Anfrage via Mail: oj@otmarjenner.de Oder Telefon: +49 163 2298614

Ihr

Otmar Jenner

#burn-out #burnout-prävention #burnout-intervention #spirituellemedizin #resonanzmedizin #otmarjenner #energyhealing #healing #happiness #heal #healingvibes #energy #spirituality #meditation #spiritual #chakras  #goodvibes #selflove #psychic #yoga #energybites #instagood #metaphysical #awakening #spiritualhealing  #positiveenergy #energyhealer #consciousliving #consciousness #healingprocess #justhealing #compassion #forgiveness #guidance

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen