Holosophy – Healing Companies

 

Artha (Sanskrit): Reichtum, Besitz, Bedeutung, Sinn, Ziel – das erste Lebensziel nach indischer Philosophie.
Ein Unternehmen, dass sich gut entwickeln, gesund wachsen und nachhaltig behaupten will, braucht nicht zuletzt genau das: Artha – mit allen seinen Bedeutungen – auf allen Ebenen.

Holosophy © – Healing Companies definiert die Methode der ganzheitlichen Betrachtung und Analyse eines Unternehmens und bietet Next Generation Consulting: Transformation als integrativer Prozess.

Burnout ist wahrscheinlich das größte zivilisatorische und unternehmerische Hemmnis der Gegenwart. Menschen brennen aus. Firmen brennen aus. Ideen werden verbrannt. Hoffnungen erlöschen. Ziele und Bedeutungen werden zu Staub. Reichtum verpufft.
Burnout ist eine Krankheit. Burnout erwächst aus Mangel plus Überforderung. Das Ergebnis ist chronischer, ungesunder Stress. Ein Minus-Geschäft.
Burnout bedroht die Human Resources eines gesamten Unternehmens, nicht nur das Management.
Doch Burnout ist ein Symptom, nicht die Ursache. Burnout ist ein Zeichen für ein tiefer liegendes Problem, eine Blockade, die gefunden und überwunden werden will.
Ungesunde Performance bedarf heilsamer Optimierung, um dauerhafte Vitalität zu generieren.

Holosophy – Healing Companies diagnostiziert und analysiert Krankheiten und Krankheitsbilder, um gesunde Impulse zu geben.
Folgen Sie kraftvollen Ideen, um nachhaltige Werte zu schaffen!

Gesunde Performance
Um nachhaltige Optimierung und Transformation zu initiieren, ist ein geeignetes Consulting durch ein erfahrenes Kompetenzteam hilfreich. Holosophy – Healing Companies liefert die Verfahren für nachhaltiges Change Management.
Die Welt erlebt eine Zeit dramatischer Wandlungen und Wendungen. Vor allem in der Wirtschaft. Weise Innovationen sichern den Weg in die Zukunft.

Nachhaltige Produktivität
Holosophy – Healing Companies setzt an den Schnittstellen von Unternehmensführung, Human Resources, Value Chain und Leistungsprofil an, um Kongruenz, Nachhaltigkeit und steigende Performance zu adressieren.

Bremsen des Wachstums überwinden
Besteht Divergenz zwischen einem der genannten Bereiche, ergibt sich daraus ein Konflikt und womöglich eine Krankheit. Konflikt oder Krankheit bewirken Minderungen der Performance und Frustration – nicht nur im Management.
Holosophy – Healing Companies will Divergenzen aufdecken und Prozesse der Transformation fördern, denn nur Kongruenz ist nachhaltig und sorgt für eine gesunde Performance. Die Vitalität eines Unternehmens beruht auf Artha – dem ersten Lebensziel in holistischem Sinne.

Folgende Stufen (nach Spiral Dynamics) sind dabei zu beachten:

  1. Stamm ohne Baum
    Das Unternehmen als Stammesgesellschaft – Mit der Firma verheiratet sein, ihr ausgeliefert und alternativlos von ihr abhängig. Cliquenwesen, getragen vom Geist der unternehmerischen Ahnen. Das Denken im Betrieb: animistisch, magisch. Die Strukturen: tribal. Prozesse: auf Ritualen basierend. Problem: vorindustriell, damit ein offensichtliches Auslaufmodell von schwindender Attraktivität, nur noch in Kleinbetrieben überlebensfähig.
  2. Monarchie Ltd
    Das Unternehmen als Monarchie – eine feudalistische Führung beherrscht ihre Arbeiterschaft und befriedigt deren Grundbedürfnisse. Denken: egozentrisch verklärend, basierend auf Leadership als Heldenmythos und Königsmärchen. Strukturen: imperial. Prozesse: ausbeuterisch. Problem: das starke Ich als Utopie erkennt sich zunehmend als Krankheit, betreibt seine Selbstüberwindung mit egoistischen Mitteln in der Machtausübung und krankt an diesem Widerspruch.
  3. Old School
    Das verschulte Unternehmen – Anleitung, Einarbeitung und Expertentum werden als zentrales Mittel unternehmerischen Willens einzusetzt. Wer gut ausgebildet ist, in wen also das Unternehmen investiert hat, der hat in Folge seine Pflicht zu erfüllen. Denken: absolutistisch, zielgerichtet. Strukturen: hierarchisch. Prozesse: autoritär. Problem: Hierarchien haben die Tendenz, sich selbst aufzublähen und sorgen so für Ineffizienz. Außerdem wecken auf starken autoritären Impulsen beruhende Hierarchien ebenso starke Widerstände. In der äußerst komplexen Wertschöpfungskette moderner Unternehmen überzeugt postindustrielle Autorität durch Gebot und Verbot nicht mehr und sorgt für Ineffizienz durch Missachtung. Anders ausgedrückt: Immer weniger Menschen, vor allem junge, sind dazu bereit, sich versklaven zu lassen – selbst für eine begrenzte Zeit.
  4. Status-Gesellschaft
    Das Unternehmen als Garant von Wohlstand und materieller Freiheit – bei guter materieller Entlohnung wächst die Motivation, Wettbewerb stellt sich ein, die Produktivität wächst und persönliches Wachstum und die Zurschaustellung von Status wird begünstigt. Denken: vielgestaltig, erfolgsorientiert. Strukturen: komplex. Prozesse: strategisch. Problem: wachsender Wettbewerb erhöht den Druck und bewirkt Burnout auf sämtlichen Ebenen. Daran kranken zunehmend auch Unternehmen.
  5. ICH 1.0
    Das Unternehmen als Kommunikationsfeld Gleichgesinnter – durch Kommunikation und Anerkennung wächst die Bereitschaft, Leistung zu erbringen und an dem Prozess der Erbringung von Leistung teilzuhaben, was im Vergleich zu Stufe vier, weniger Konkurrenz sondern vielmehr Gemeinsamkeit und konstruktive soziale Interaktion bedeutet und auf wirtschaftlichen und politischen Einfluss abzielt. Denken: ausgleichend, relativistisch. Strukturen: egalitär. Prozesse: Konsens orientiert, gemeinschaftlich. Problem: gemeinsame Verantwortung kann durch alte Impulse des Egoismus sabotiert werden und an der Unfähigkeit kranken, diese Impulse nachhaltig zu beseitigen.
  6. ICH 2.0
    Das Unternehmen als Nährboden für individuelles Wachstum – zu tun, was dem eigenen Wesen und den eigenen Neigungen entspricht, bewirkt positive Identifikation, Motivation und als Folge Leistungssteigerung. Arbeit wird spielerisch. Denken: kreativ, systemisch. Strukturen: interaktiv. Prozesse: integrativ. Problem: die spielerische, kreative Gemeinschaft verlagert Egoismus als sanfte Variante auf eine höhere Ebene und krankt an der Sehnsucht nach einer wahrhaftigen, nachhaltigen Perspektive.
  7. Das neue WIR
    Das Unternehmen als gemeinsame Vision und Mission – die Arbeit im Unternehmen dient der eigenen Gesundheit wie auch der Gesamtgesundheit des beteiligten und umgebenden Sozialsystems. In diesem Stadium gibt es keine Angestellten mehr im Sinne von Stufe eins bis fünf, auch der egozentrische Impuls von Stufe sechs ist überwunden. Auf Stufe sieben existieren nur noch Teilhaber und Teilnehmer an einem gemeinsamen, horizontal aufgestellten Projekt. Weil es nachhaltig wirksame Ziele verfolgt, bewirkt das Unternehmen einen starken Magnetismus und zieht ständig neue Experten an, die ihr Wissen und ihre Fähigkeiten einbringen möchten. Denken: holistisch / ganzheitlich. Strukturen: horizontal, global. Prozesse: ökologisch, nachhaltig, spirituell. Problem: die Frage, ob die Welt bereits reif dafür ist.

Kybernetik und Chaos

Auf Stufe eins: wird die Welt als geheimnisvoll und beängstigend erfahren. Individuen bilden Verbände und Stämme, um sich so zu schützen.
Auf Stufe zwei: erscheint die Welt als Dschungel und gefährlich. Das Individuum muss um sein Überleben kämpfen.
Auf Stufe drei: wird die Welt von einer höheren Macht beherrscht. Man muss an sie glauben und ihr gehorchen, um gemeinschaftliches Glück und Erfüllung zu erfahren.
Auf Stufe vier: erscheint die Welt voller Möglichkeiten. Man muss die beste ergreifen, um erfolgreich zu sein.
Auf Stufe fünf: besteht die Welt aus geteilten Lebensbereichen. Man muss einer Gemeinschaft angehören, um gemeinsames Wachstum erleben zu können.
Auf Stufe sechs: wird die Welt von Chaos bedroht. Man muss lernen, gleichzeitig frei und vernetzt zu sein, um sinnvoll und heilsam das Chaos überwinden zu helfen.
Auf Stufe sieben: ist die Welt zu einer lebendigen Einheit geworden. Je mehr Menschen dies erkennen und gemeinschaftlich und nachhaltig an einer dauerhaften Überwindung des Chaos arbeiten, umso besser wird dies gelingen.

Durch Kompetenz zu nachhaltigen Werten
Die genannten Stufen sind als wechselwirkend und demnach als kybernetisch anzusehen. Sie sind zirkulär miteinander verwoben. Sie wirken auf den einzelnen Menschen. Sie wirken auf die Gesellschaft, in der er existiert. Sie wirken auf das Unternehmen, in dem er arbeitet. Sie wirken auf die ihn umgebende unternehmerische Kultur.
Die einzelnen Stufen und ihre Chancen und Problematiken haben eine nicht zu unterschätzende Auswirkung auf sämtliche Aspekte des Leadership.

Holosophy © – Healing Companies nutzt u.a. die oben beschriebene Stufen-Theorie, um in Ihrem Unternehmen Blockaden und andere krank machende Impulse zu lokalisieren und zu transformieren.

Unser Kompetenzteam will Ihr Unternehmen bei der Wahl zukunftsweisender Schritte unterstützen.

Ihr
Otmar Jenner